SPOT ON

Diversity

Kategorie-Archiv: Stream IV

Videobeitrag

„Zwischen Fluchtlinien (Between Vanishing Lines)“, Videoessay, 3 min., 2012
Christoph Euler | Irene Lucas

[DE] Eine Frau mit Kapuze nähert sich einer Haustür. Dort angekommen, trifft sie auf einen unbekannten Mann, der gerade die Haustür von innen schließt. Sie beeilt sich, schafft es gerade noch hinein. Ein Parallel-Szenario beginnt.
Das kommunale Stiegenhaus in Wien ist symbolisch dargestellt als Mikroraum des Alltags, mit all seinen Wechselwirkungen. 
Seit 2006 sind Gemeindebauten, in denen immerhin ein Drittel der Wiener Bevölkerung lebt, allen BürgerInnen geöffnet, unabhängig von ihrer Herkunft.

Der Gemeindebau steht in diesem Kurzfilm für einen Lebensbereich, der sich mit der Vielfalt und Heterogenität unserer aktuellen Gesellschaft direkt auseinander setzen muss.

[EN] A woman wearing a hood approaches the entrance of a building. Just as she gets there, she sees an unknown man closing the door from the inside. Hurrying, she manages to slip inside before the door closes. A parallel scenario begins.
The communal staircase in Vienna is symbolically presented as a micro-space of everyday life, with all its interactions.  
Since 2006, subsidised housing – in which, after all, a third of the Viennese population lives – has been open to all city residents, regardless of their origins.

In this short film, a building containing such subsidised flats represents an area of life in which people have to deal directly with the diversity and heterogeneity of today’s society.

http://vimeo.com/37666644

Advertisements

Irene Lucas und Christoph Euler

Foto: Irene Lucas © kka_euler

 

 

 

 

 

 

 

 

[DE/EN]
Irene Lucas und Christoph Euler arbeiten seit 1996 in zahlreichen künstlerischen Projekten zusammen. Den Hauptfokus ihrer gemeinsamen Arbeit bilden visuelle Forschungen des so genannten öffentlichen Raums in seiner permanenten sozio-kulturellen Transformation der aktuellen Stadtlandschaft.
Auswahl: 2004 wurde das künstlerische Forschungsprojekt „Supervision of Paradise“ initiiert, das diverse kritische Imaginaries-Images des Immobilienbooms an der Costa Blanca behandelte. 2010 kam es mit dem Projekt „Corridor Breaks“ zu einer Teilnahme bei der Manifesta 8, der Europäischen Biennale Zeitgenössischer Kunst, in Murcia.
Seit 2001 entstehen Kurzfilmprojekte zu Themen wie Gentrifizierung, Jugend und interkulturellem Dasein.
www.supervisionparadise.net

Irene Lucas und Christoph Euler have been working together on various artistic projects since 1996. Their work explores spaces for visual production and critical participation, and includes performative and playful elements. Main focus of their collective work are visual investigations of the public space and its continuous social transformation, emphasizing critical re-articulation of actual urban landscape.
Selection: In 2004 they started the project “Supervision of Paradise”, articulating different critical imaginaries around the sociocultural and ecological realities of Costa Blanca. In 2010 they launched the project “Corridor Breaks” for the Manifesta 8 – the European Biennial of Contemporary Art in Murcia. Since 2001 they have developed various short films tackling gentrification and intercultural issues.
www.supervisionparadise.net

Under construction

%d Bloggern gefällt das: