SPOT ON

Diversity

Kategorie-Archiv: Discussants

Ülkü Akbaba

Foto: Ülkü Akbaba © bb

[DE/EN]
Ülkü Akbaba wurde in Istanbul geboren. Sie studierte Theaterwissenschaft in Verbindung mit Philosophie, Psychologie und Literaturwissenschaften an der Universität Wien. Sie ist künstlerische Leiterin diverser interdisziplinärer Projekte, Regisseurin, Dramaturgin, Projektmanagerin, Integrationsexpertin, Theater- und Filmautorin.
www.iodo.at

Ülkü Akbaba was born in Istanbul. She studied theatre, philosophy, psychology and literature at the University of Vienna. She has worked as the artistic manager of various interdisciplinary projects and also as a director, dramaturge, project manager, integration expert, playwright and screenwriter.
www.iodo.at

Advertisements

Tom Braun

Foto: Tom Braun © fotografa

[DE/EN]
Tom Braun studierte Erziehungswissenschaft, Neuere deutsche Literatur und Theaterwissenschaft. Er ist Leiter des Handlungsbereichs „Kulturelle Schulentwicklung“ der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ). Im Modellprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen“ leitet er das Landesbüro Nordrhein-Westfalen. Seine Arbeits- und Forschungsgebiete liegen in der Ästhetik- und Bildungstheorie, kultureller Schulentwicklung sowie Theorie und Praxis der kulturellen Bildung.
www.bkj.de

Tom Braun studied pedagogy, new German literature and theatre. He subsequently became Head of “Cultural School Development” at Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ), the German federation of associations of cultural education for children and young people, and Head of the North Rhine-Westphalia state office in charge of the pilot scheme “Cultural Agents for Creative Schools”. His areas of work and research include theories of aesthetics and education, development of cultural work at schools, and the theory and practice of cultural education.
www.bkj.de

Isolde Charim

Foto: Isolde Charim © Daniel Novotny

[DE/EN]
Isolde Charim wurde in Wien geboren. Sie lehrte viele Jahre an der Philosophischen Fakultät der Universität Wien und arbeitet als freie Publizistin, „taz“-Kolumnistin sowie als wissenschaftliche Kuratorin der Reihen „Diaspora. Erkundungen eines Lebensmodells“ sowie „Demokratie reloaded“ am Kreisky Forum. www.kreisky-forum.org

Isolde Charim was born in Vienna. For many years she taught at the Department of Philosophy of the University of Vienna. She works as a freelance publicist, as a columnist for ”taz” and as curator of the series „Diaspora – Erkundungen eines Lebensmodells“ and the series „Demokratie reloaded“ at the Kreisky Forum.
http://www.kreisky-forum.org

Claudia Ehgartner

Foto: Claudia Ehgartner © mumok

[DE/EN]
Claudia Ehgartner wurde 1968 in der Steiermark geboren und lebt in Wien. Sie studierte Pädagogik und Kunstgeschichte und arbeitete viele Jahre als freie Kunst- und Kulturvermittlerin. Seit 2007 ist sie im mumok, Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, tätig und leitet die Abteilung für Kunstvermittlung. Sie publiziert und lehrt im Bereich Kunstvermittlung. Als Kinderbuchautorin hat sie bis jetzt zwei Bücher veröffentlicht.
www.mumok.at

Claudia Ehgartner was born in 1968 in Styria and lives in Vienna. She studied pedagogy and art history. For many years she worked as an art and culture promoter. Since 2007 she has been employed at the mumok (Museum of Modern Art) in Vienna, where she currently co-manages the art education unit. She teaches art and art promotion and also publishes in these fields. As an author of children’s literature she has published two books.
www.mumok.at

.

Ilir Ferra

Foto: Ilir Ferra © Daniel Kaldori

[DE/EN]
Ilir Ferra wurde 1974 in Durrës, Albanien, geboren. Der Autor, Übersetzer und Dolmetscher lebt und arbeitet seit 1991 in Wien. Er studierte Translationswissenschaften (Englisch und Italienisch) an der Universität Wien. Mit seiner 2008 erschienenen Erzählung „Halber Atem“ feierte Ilir Ferra erste große Erfolge. Mit „Rauchschatten“ (2010) liegt das Roman-Debüt des jungen österreichischen Autors in deutscher Sprache – nunmehr in der 2. Auflage – vor.
www.editionatelier.at

Ilir Ferra was born in 1974 in Durrës, Albania. He has lived in Vienna since 1991 and works as an author, translator and interpreter. He holds a degree in translation studies (English and Italian) from the University of Vienna. His story “Halber Atem (Half a Breath), published in 2008, brought the young Austrian his first success as an author. His first novel “Rauchschatten (Smoke Shadows), appeared in print in 2010 and has already been published in a second edition. www.editionatelier.at

Manfred Gaulhofer

Foto: Manfred Gaulhofer © Gaulhofer

[DE/EN]
Manfred Gaulhofer hat seine Berufslaufbahn als Universitätsassistent in Graz und Berlin begonnen. Seit Beginn der 1990er-Jahre war er Eigentümer und Geschäftsführer eines internationalen Beratungsunternehmens mit Firmensitzen in Berlin, Moskau und Graz. Nach mehreren Jahren im Kulturmanagement als Geschäftsführer der Graz 2003 Kulturhauptstadt Europas GmbH wechselte er in die Geschäftsführung der ICG culturplan Unternehmensberatung mit Büros in Graz und Berlin. Unter seiner Leitung entwickelte sich das Tochterunternehmen der ICG Infora Consulting Group zu einem gefragten Spezialisten für Kulturwirtschaft. Seit 2008 zeichnet Manfred Gaulhofer als Geschäftsführer der Gaulhofer Industrie Holding und Vertreter der Familie in dritter Generation aktiv für die Geschicke des Unternehmens verantwortlich.
www.gaulhofer.com

Manfred Gaulhofer began his career as a teaching and research associate at universities in Graz and Berlin. Since the early 1990s he has owned and managed an international consulting company based in Berlin, Moscow and Graz. After several years in cultural management, as the managing director of the company Graz 2003 Kulturhauptstadt Europas GmbH, which managed the 2003 European Capital of Culture events in the Styrian capital, he moved to ICG culturplan Unternehmensberatung, a consulting company with offices in Graz und Berlin. Under his leadership, the Infora Consulting Group, a subsidiary of ICG, became a highly demanded specialist firm for cultural industries. Since 2008, Manfred Gaulhofer has been actively responsible for the GAULHOFER Group as the managing director of Gaulhofer Industrie Holding and as the representative of the Gaulhofer family, now in its third generation in the business.
www.gaulhofer.com

Günther Kaindlstorfer

Foto: Günther Kaindlstorfer © Elisabeth Novy

[DE/EN]
Günther Kaindlstorfer wurde 1963 in Bad Ischl, Oberösterreich, geboren. Der Moderator und Kulturredakteur lebt und arbeitet in Wien. Seit 1984 ist er für „Wiener Zeitung“, „Die Presse“, „Format“ u. a. tätig. Er ist Kulturkorrespondent für diverse Rundfunkstationen. Seit 1999 ist er wieder beim ORF als Kulturredakteur TV und Hörfunk tätig. Er war Lehrbeauftragter der „Europäischen Journalismusakademie“  (1999–2005) und ist Lektor am Studiengang für Medienmanagement an der FH für Medienmanagement in St. Pölten. Seit 2003 leitet er auch Schreibwerkstätten.
www.kaindlstorfer.at

Günther Kaindlstorfer was born in 1963 in Bad Ischl, Upper Austria. The moderator and cultural editor lives and works in Vienna, where he has worked for the newspapers “Wiener Zeitung”, “Die Presse”, “Format” and others since 1984. He is a cultural correspondent for various radio stations and has been on staff at the Austrian Broadcasting Corporation ORF as a cultural editor for television and radio since 1999. Günter Kaindlstorfer taught journalism at the Europäische Journalismus Akademie (EJA) from 1999 to 2005 and is currently a lecturer in the Media Management Programme at the St. Pölten University of Applied Sciences. He has been holding writing workshops since 2003.
www.kaindlstorfer.at

Gerhard Kowař

Foto: Gerhard Kowař © KKA/Lukas Beck

[DE/EN]
Gerhard Kowař begann 1970 seine berufliche Laufbahn bei den Österreichischen Kinderfreunden. Nach Absolvierung des Lehramtsstudiums (Deutsch, Geschichte und Philosophie) an der Universität Wien war er als Lehrer, Erwachsenenbildner und in der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit mit Asien tätig. Von 1991 bis 1994 betreute er im Bildungsministerium die Koordinationsstelle für Zentral- und Osteuropa. 1994 wechselte er zu KulturKontakt Austria, wo er als Leiter des Bereichs Bildungskooperation arbeitete. Von 2000 bis 2005 koordinierte er die Task Force „Bildung und Jugend“ des Stabilitätspakts für Südosteuropa. Von 2005 bis 2008Konsulent in der Bildungsdirektion der OECD mit geografischem Schwerpunkt auf Südosteuropa und Asien. Seit Herbst 2008 leitet er KulturKontakt Austria.
www.kulturkontakt.or.at

Gerhard Kowař started his professional career with the Austrian youth organisation “Kinderfreunde” in 1970. After completing his studies at the University of Vienna, he taught at vocational schools and worked as a trainer for the Wiener Volkshochschulen (association of Viennese adult education centres). Later he engaged in activities as a lecturer and education specialist in the field of Austrian development cooperation. From 1991 to 1994 he was in charge of the newly established Coordination Office with Central and Eastern Europe at the Austrian Federal Ministry for Education and Culture. In 1994 he assumed the position of Head of the Department of Educational Cooperation at KulturKontakt Austria. From 2005 to 2008 he worked as an education consultant at the OECD with a geographical focus on South Eastern Europe and Asia. He became Director of KulturKontakt Austria in 2008.
http://www.kulturkontakt.or.at/

Predrag Lažetić

Foto: Predrag Lažetić © Predrag Lažetić

[DE/EN]
Predrag Lažetić wurde 1980 geboren und studierte Germanistik an der Universität Novi Sad in Serbien. Er ist Absolvent des Masterstudiums am Internationalen Zentrum für Hochschulforschung Kassel (INCHER-Kassel), Universität Kassel. Er arbeitete an zahlreichen Forschungsprojekten, u. a. im Evaluationsprojekt „Progress in Higher Education Reform Across Europe – The Bologna Process”. Er war Berater von „Inclusive education practices in Serbia” für die UNICEF und „Secondary education in Serbia” für die Weltbank sowie für „Primary education policy in Serbia” an der Open Society Institute, Local Government and Public Service Reform Initiative, Budapest. Seit März 2011 ist er Direktor des Zentrums für Bildungspolitik in Belgrad, Serbien.
http://www.cep-dc.org

Born in 1980, Predrag Lažetić holds a degree in German Language and Literature Studies of the University Novi Sad, Serbia; graduated at the International Centre for Higher Education Research (INCHER), Kassel, University Kassel; Researcher and Policy evaluator in the project „Progress in Higher Education Reform Across Europe – The Bologna Process“, Consultant for „Inclusive education practices in Serbia for the UNICEF and Secondary education in Serbia for the World Bank; also Policy Analyst for „Primary education policy in Serbia“ at the Open Society Institute, Local Government and Public Service Reform Initiative, Budapest; since March 2011 he is Director of the Centre for Education Policy, Belgrade, Serbia.
http://www.cep-dc.org

Walter Lexmüller

Foto: Walter Lexmüller © Walter Lexmüller

[DE/EN]
Walter Lexmüller ist an der Pädagogischen Hochschule in Niederösterreich (Literatur und Leitung von Hochschullehrgängen wie Kulturpädagogik), am BG Biondekgasse Baden (Deutsch und Biologie) und bei der Biondekbühne Baden (Theaterpädagogik) tätig. Er entwickelte die Biondekbühne von einer Schulbühne zu dem theaterpädagogischen Zentrum im Raum Baden mit derzeit 250 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen.
www.lexmüller.at

Walter Lexmüller is presently employed at the University of Teacher Education in Lower Austria (literature and cultural pedagogy) and also teaches at the Baden secondary school (German and biology) and the BiondekBühne Baden (drama). He has raised the BiondekBühne to a centre of performing arts for young people in the Baden area. There are approximately 250 children and teenagers participating in this association at present.
www.lexmüller.at

%d Bloggern gefällt das: