Spot On

Deversity

Kategorie-Archiv: VOL 1, 21 theses

kulturkontakt edition VOL 1, 21 theses

KulturKontakt Austria (Hg.)

kulturkontakt edition VOL 1, theses 21

Cover Edition Band 1

Wien, 2009
ISBN: 3-9500934-8-6

Seit 20 Jahren setzt KulturKontakt Austria wichtige Impulse in Bildung, Kunst und Kultur: in Österreich, Ost- und Südosteuropa. Grund genug, anlässlich dieses Jubiläums Entwicklungen der letzten zwanzig Jahre zu reflektieren, aber auch künftige Herausforderungen im europäischen Kontext zu thematisieren. KKA konnte 21 Expertinnen und Experten dafür gewinnen, in Aufsätzen und Statements bildungs- und kulturrelevante Entwicklungen und Trends zur Diskussion zu stellen.

Mit Beiträgen von: Boris Buden, Lynne Chisholm, György Dalos, Anton Dobart, Max Fuchs, Slavko Gaber, Ulrike Gießner-Bogner und Eva Kolm, Ralph Grossmann, David Istance und Henno Theisens, Gerhard Kowař, Hildegard Kurt, Dietmar Larcher, Birgit Mandel, Paul Mecheril, Monika Mott, Ken Robinson, Auguste Seidl, Christiane Spiel und Vera Popper, Annemarie Türk, Ian Withman.

Erhältlich bei KKA gegen eine Schutzgebühr von 12,00 EUR inkl. Portokosten.
Kontakt: office@kulturkontakt.or.at

Inhaltsverzeichnis

Bestellschein

Erkenntnisprozesse| Processes of Insight

Birgit Mandel

Kunst und Kultur können Sprach- und Mentalitäts-Grenzen überwinden und Gemeinschaft stiften. Kunst kann aufgrund ihres utopischen Charakters und ihrer Emotionalität in besonderer Weise zu nachhaltigen Erkenntnisprozessen anregen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Kulturelle Differenz | Cultural Difference

Paul Mecheril

Im Kontext von Pädagogik und Erziehungswissenschaft ist ein Perspektivwechsel zur „Anerkennung von Pluralität als Grundverfassung von Wirklichkeit“ dringend geboten. Der oft praktizierte Bezug auf „kulturelle Differenz“ allerdings läuft Gefahr, gerade zur Verkennung der tatsächlichen Komplexität gesellschaftlicher Vielfalt/Heterogenität zu führen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Kulturelle Partizipation | Cultural Participation

Ulrike Giessner-Bogner
Eva Kolm

Kulturelle Partizipation ist eine wichtige Voraussetzung für die aktive Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen. Daher ist der Anspruch von Kulturvermittlung gleich Partizipation. Damit dieses Ziel nicht bloße Behauptung bleibt, muss es auch in der Praxis in konkreten Arbeitsweisen gewährleistet und umgesetzt werden.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Statement – Lynne Chisholm

Das Denken für sich allein bewegt nichts, so Aristoteles. Handeln muss man auch können und hierin liegt der eigentliche Sinn von Kompetenzentwicklung: Bildung, die Handlungsfähigkeit mitdenkt. Wissensaneignung greift hier zu kurz, sie lässt Kreativität im Denkstau erstarren. Richtig gedeutet vereint Kompetenz connaissance, expérience et comportement – Wissen, Erfahrung und Verhalten: Im wahrsten Sinne des Wortes qualifiziert man sich, um im menschlichen Geschehen informiert und verantwortungsvoll mitzuwirken. Genau dieses Potential gilt es im Lebensverlauf fortwährend freizusetzen. Und endlich für alle, bitte.

________________

Lynne Chisholm, Professorin der Erziehungswissenschaft, Universität Innsbruck

For English version please click MORE. Mehr von diesem Beitrag lesen

Unterschiedlichkeit | Distinctiveness

György Dalos

Kultur hat nichts mit Einheitsvielfalt zu tun. Ihr eigentliches Lebenselement ist immer die Unterschiedlichkeit von Formen, Sprachen, Nationen und Traditionen.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Statement – Dietmar Larcher

„Interkulturalität“ und „interkultureller Dialog“ bleiben so lange leeres Wortgeklingel, so lange die Theorie dazu fehlt. Diese Begriffe aus der Praxis legitimieren leider allzu häufig einen farbenfrohen Multikulturalismus, der sich vor allem an den Gustostücken hochkultureller Verschiedenheit ergötzt. Wichtig wäre es jedoch, die pädagogische Praxis an einem alltäglichen Kulturbegriff zu orientieren, der Kultur als ein konflikthaftes Projekt versteht: als die symbolgesteuerte und Symbole generierende Produktion gemeinsamen Lebens all jener Menschen, die zusammen arbeiten und leben, sich streiten, sich lieben, sich hassen, aber aufeinander angewiesen sind.

__________________

Dietmar Larcher, Emeritierter Universitätsprofessor, Universität Klagenfurt, Erziehungswissenschaftler

For English version click MORE. Mehr von diesem Beitrag lesen

In Kürze finden Sie hier ausgewählte Texte aus der kulturkontakt Edition VOL 1, 21 theses  zum Thema „Diversität“.

%d Bloggern gefällt das: